Über das Projekt

Im Projekt „Willkommene Perspektiven – Migrants4Cities“ sucht die Stadt Mannheim gemeinsam mit Migrantinnen und Migranten und mithilfe einer Methode namens Urban Design Thinking nach neuen Ideen für eine nachhaltige Stadtentwicklung. Ziel ist ein klimafreundliches, sozial ausgewogenes, wirtschaftlich prosperierendes und kulturell vielfältiges Mannheim.
 Das Urban Design Thinking Team Mannheim
Wie sehen Migrantinnen und Migranten das Zusammenleben in der Stadt heute, morgen und übermorgen?
Wie möchten sie in Zukunft in Mannheim wohnen, arbeiten oder mobil sein?
Welche Talente und Kompetenzen bringen sie in die Gestaltung der Stadt ein?
25 Migrant*innen arbeiten über einen Zeitraum von drei Jahren in kulturell, ethnisch und professionell gemischten Gruppen von 5-7 Personen und unterstützt von Fachexpert*innen zu Themen wie Mobilität, Wohnen oder Beteiligung zusammen. In neun UrbanLabs  betrachten sie die Stadt aus ihrer ureigenen Perspektive. Sie setzen ihre Themen auf die Agenda, entwickeln und diskutieren gemeinsam Ideen, testen Arbeitsergebnisse und präsentieren ihre Lösungen der Stadtgesellschaft.
Die Stadt Mannheim will ausgewählte  Ideen und Projekte umsetzen. Dies könnten zum Beispiel neue Serviceangebote der Stadt oder Vorschläge zur Gestaltung des öffentlichen Raums sein. Profitieren können beide Seiten: die Stadt von den willkommenen Perspektiven ihrer Zugewanderten. Und diese davon, sich durch die Mitarbeit im Urban Design Team aktiv an der Gestaltung ihrer Stadt beteiligen und sich mit ihrem Know-how der Stadtgesellschaft präsentieren zu können.
Forschungsschwerpunkte
Ist Urban Design Thinking eine Chance, Stadt anders zu denken und neue Transformationspfade für urbane Räume zu erkunden?
Die Stadtforscher der TU Berlin moderieren die UrbanLabs und werden die Methode zur Ko-Kreation von Bürger*innen und Expert*innen im Rahmen des Projekts für die Anwendung in städtischen Transformationsprozessen weiterentwickeln.
Gibt es den speziellen Blick der Migrant*innen auf die Stadt, in der sie leben?
Die Transformationsforscher des inter 3 Instituts für Ressourcenmanagement wollen dies herausfinden. Und sie probieren aus, wie diese Ressource in Stadtentwicklungsprozesse eingebracht und Mannheimer Lösungen auf andere Städte übertragen werden können. In den projektbegleitenden Transfer wird ein Pool von Partnerstädten und Multiplikatoren einbezogen.
Förderung
Das Projekt „Willkommene Perspektiven – Migrants4Cities“ wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Schwerpunkt „Nachhaltige Transformation urbaner Räume“ gefördert.
Projektlaufzeit: 1. Juli 2016 bis 30. Juni 2019

 

© 2017 Ein MarketPress.com Theme